Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Chancengleichheit & Diversity

Unsere Vielfalt macht uns erfolgreich

Rund zweieinhalb Millionen Menschen aus aller Welt besuchen jährlich Veranstaltungen der Messe Berlin. Das Spektrum an Themen reicht von Ernährung über Tourismus und Logistik bis hin zu Laseroptik, IT-Gesundheitswesen und Consumer Electronics.

So vielfältig unsere Veranstaltungen, so unterschiedlich sind auch unsere Mitarbeiter_innen in Bezug auf Alter, Herkunft oder Geschlecht. Denn wir wissen, dass die besondere Stärke jedes Einzelnen unsere Teams so erfolgreich machen.

Was zählt ist Kompetenz
Künftig rücken wir das Thema Vielfalt noch stärker in den Fokus. Wir haben uns zum Beispiel ein 50:50 Verhältnis zwischen Frauen und Männern in Führungsfunktionen zum Ziel gesetzt – und von diesem Ziel sind wir nicht mehr weit entfernt.

Schon heute setzen wir auf einen Auswahlprozess, der die Fähigkeiten der Menschen, die sich bei uns bewerben in den Vordergrund stellt.

Mit speziellen Mentoring-Programmen und dem Aufbau von unternehmensinternen Netzwerken stärken wir gezielt ausgewählte Mitarbeitergruppen.

Flagge zeigen für mehr Toleranz
Bei der Messe Berlin setzen wir auf ein ganzheitliches Diversitymanagement. Deshalb ist es uns wichtig, auch bei dem Thema sexuelle Orientierung Flagge zu zeigen. Unsere Mitgliedschaft im "Bündnis gegen Homophobie" unterstreicht unser Engagement für einen aufgeschlossenen Umgang mit der individuellen Lebensführung des Einzelnen.

Davon profitieren letztlich alle. Denn eine aufgeschlossene Unternehmenskultur mit Respekt für den anderen ermöglicht erst neue Ideen und Tatkraft für die Messen und Kongresse von morgen.


Als Unterzeichner der "Charta der Vielfalt" verpflichtet sich die Messe Berlin, Diversity aktiv im Unternehmen umzusetzen. Die Grundsätze der Charta haben zum Ziel, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Alle Mitarbeiter_Innen sollen Wertschätzung erfahren – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes setzt sich mit dem Projekt „Gleicher Lohn - eg-check.de“ für den Abbau der Entgeltungleichheit ein. Die Messe Berlin hat im Dezember 2014 erfolgreich den "Entgeltgleichheits-Check" durchgeführt.


"Die Messe Berlin ist mit vielfältigen Dienstleistungen und Produkten weltweit aktiv. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in unserer Unternehmenskultur wider, die von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren unterschiedlichsten Hintergründen und Begabungen entwickelt wird. Gegenseitiges Verständnis, Akzeptanz und Toleranz sind Grundpfeiler unseres Tuns. Zusammen mit dem Bündnis wollen wir uns für eine vorurteilsfreie Gesellschaft einsetzen.“

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin

Weitere Informationen: www.stopp-homophobie.de