Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Aktuelle Informationen

Messe Berlin und das Coronavirus

Seit Anfang des Jahres beobachten und bewerten wir die Entwicklung des Coronavirus SARS-CoV-2 tagesaktuell und stehen im engen Austausch mit den zuständigen Gesundheitsbehörden. Grundsätzlich gilt für alle Veranstaltungen auf allen Veranstaltungsgeländen der Messe Berlin: Wir folgen den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie den zuständigen Bundes- und Landesbehörden und setzen entsprechende Anweisungen um. Nur diese verfügen über alle notwendigen Informationen und Fachkenntnisse, um die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Zur Verbreitung des Coronavirus in Berlin und den Maßnahmen des Berliner Senats informiert die die Senatskanzlei auf einer speziell eingerichteten Webseite (https://www.berlin.de/corona/).

Nach einer Entscheidung des Berliner Senats wird auf dem Gelände der Messe Berlin ein provisorisches Corona-Behandlungszentrum für Covid-19-Patienten in Halle 26 errichtet. Als Messe Berlin unterstützen wir den Senat bei der Errichtung des Behandlungszentrums, um Berlin gegen den Coronavirus besser zu wappnen.

Das Behandlungszentrum wird vom restlichen Messegelände durchgehend abgetrennt und ist ausdrücklich nicht auf Dauer geplant. Es wird jedoch solange in Betrieb bleiben, wie es angesichts der dynamischen Entwicklung der Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 erforderlich ist. Darüber entscheidet der Senat.

Die Einrichtung des CBZ wird von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung geleitet und dort koordiniert. Bitte wenden Sie sich daher mit Fragen an die jeweiligen Ansprechpartner in der Senatsverwaltung:

Medienanfragen: Pressekontakt Moritz Quiske, Pressestelle der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (https://www.berlin.de/sen/gpg/service/presse/)

Für Bürger- und Anwohneranfragen hat die Senatsverwaltung eine E-Mail-Adresse eingerichtet: Info-CBZ@SenGPG.Berlin.de

Bis zum 19. April 2020 finden keine Veranstaltungen auf dem Messegelände statt. Grund dafür ist eine Verordnung des Berliner Senats vom 22. März. Demnach sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, Versammlungen, Zusammenkünfte und Ansammlungen in Berlin untersagt. Wir führen derzeit Gespräche mit Ausrichtern von Gastveranstaltungen, die in der genannten Zeitspanne auf dem Messegelände geplant sind. Veranstaltungen, die nach dem 19. April 2020 stattfinden sollen, sind von der Entscheidung nach derzeitigem Stand nicht betroffen.

Auch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV) teilte der Öffentlichkeit am 12. März 2020 mit, dass Großveranstaltungen bis auf weiteres untersagt seien. Dies betrifft auch Veranstaltungen der Messe Berlin auf dem Veranstaltungsgelände in Selchow (in Schönefeld am BER).

Wenn Sie bereits Eintrittskarten für abgesagte oder verschobene Veranstaltungen erworben haben werden diese möglicherweise erstattet. Die genauen Bedingungen erfahren Sie über die einzelnen Veranstaltungsteams. Schauen Sie dafür auf die jeweilige Webseite der Veranstaltung. Für Veranstaltungen der Messe Berlin selber werden alle Ticketpreise erstattet.

Auf den Webseiten der Veranstaltungen erfahren Sie auch im Detail, ob eine Veranstaltung nachgeholt wird.

Sollten Sie bereits Ihre Reise gebucht haben, müssen Sie die Stornierungsbedingungen mit den jeweiligen Unternehmen (Hotels, Fluggesellschaften etc.) klären. Da es sich um Dritte handelt, können wir als Messe Berlin dazu keine Aussage treffen.

Stand: 03.04.2020