Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Aktuelle Informationen

Messe Berlin und das Coronavirus

Seit Anfang des Jahres beobachten und bewerten wir die Entwicklung des Coronavirus SARS-CoV-2 tagesaktuell und stehen im engen Austausch mit den zuständigen Gesundheitsbehörden. Grundsätzlich gilt für alle Veranstaltungen auf allen Veranstaltungsgeländen der Messe Berlin: Wir folgen den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie den zuständigen Bundes- und Landesbehörden und setzen entsprechende Anweisungen um. Nur diese verfügen über alle notwendigen Informationen und Fachkenntnisse, um die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

Zur Verbreitung des Coronavirus in Berlin und den Maßnahmen des Berliner Senats informiert die Senatskanzlei auf einer speziell eingerichteten Webseite (https://www.berlin.de/corona/).

Angesichts der globalen Corona-Pandemie können Messen, Kongresse und Gastveranstaltungen nur unter Berücksichtigung der aktuellen SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung und in enger Abstimmung mit der zuständigen Gesundheitsbehörde auf dem Berliner Messegelände stattfinden. Die Verordnung sieht eine schrittweise Lockerung der Teilnehmerzahlen vor: Demnach dürfen im September bis zu 750 Personen zeitgleich auf einer Veranstaltung anwesend sein. Vom 1. Oktober bis 31. Dezember darf die Teilnehmerzahl 1.000 zeitgleich Anwesende nicht überschreiten.

Darüber hinaus sind Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen erforderlich: Die Messe Berlin hat hier - basierend auf den Abstimmungen mit dem zuständigen Gesundheitsamt - ein umfangreiches Konzept entwickelt, um die Sicherheit sämtlicher Teilnehmer und Teilnehmerinnen bestmöglich zu gewährleisten.

Gastveranstaltern steht die Messe Berlin gerne beratend zur Seite. Bitte wenden Sie sich hierzu an die für Ihre Veranstaltung zuständigen Kolleginnen und Kollegen.

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Aussteller, Partner und Besucher*innen hat für uns oberste Priorität. Die Messe Berlin hat daher - basierend auf den Abstimmungen mit dem zuständigen Gesundheitsamt - ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept entwickelt. Das Konzept beruht auf folgenden Prinzipien: Hygiene, Abstand und Kontaktnachverfolgung. Dazu gehören Maßnahmen wie getrennte Ein- und Ausgänge, breitere Gänge und eine begrenzte Bestuhlung vor Bühnen, um die Einhaltung von 1,5 Meter Abstand zu gewährleisten. Neben der regelmäßigen Reinigung und/oder Desinfektion von Toilettenanlagen, Türklinken und Handläufen zur Vermeidung von Schmierinfektionen, wird auch das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes auf der Veranstaltung empfohlen. Darüber hinaus werden beim Betreten und Verlassen des Geländes - unter Wahrung des Datenschutzes - die Kontaktdaten erfasst. Diese werden auf Anfrage dem zuständigen Gesundheitsamt zur Ermittlung von Kontaktpersonen von SARS-CoV-2-Infizierten zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des Sicherheits- und Hygienekonzeptes wird jede Veranstaltung individuell betrachtet und der Maßnahmenplan entsprechend abgestimmt. Angesichts der volatilen Entwicklung rund um die Corona-Pandemie werden die Maßnahmen fortlaufend überprüft und ggf. angepasst.

Nähere Informationen zu den Maßnahmen auf den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auf den jeweiligen Websites. Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit gern an die Kolleginnen und Kollegen der jeweiligen Veranstaltung. Die Kontaktdaten finden Sie auf den Veranstaltungs-Websites.

Das gesamte Sicherheits- und Hygienekonzept der Messe Berlin finden Sie hier:

Version für Eigenveranstaltungen der Messe Berlin (Version 04) (PDF, 189,3 kB)

Version für externe Veranstalter (PDF, 415,8 kB)

Sollten am Messestand Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden? Was ist beim Standbau zu beachten? Wer ist für die Kontaktnachverfolgung verantwortlich? In unserem FAQ finden Aussteller Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema Sicherheit und Hygiene auf Veranstaltungen.

FAQ für Aussteller (PDF, 374,7 kB)

Nach einer Entscheidung des Berliner Senats wurde auf dem Gelände der Messe Berlin ein temporäres Corona-Behandlungszentrum (CBZ) in Halle 26 errichtet. Diese Reserveklinik dient zur Entlastung der Berliner Krankenhäuser bei der Behandlung von Covid-19-Patient*innen. Das Behandlungszentrum wurde vom restlichen Messegelände durchgehend abgetrennt und ist ausdrücklich nicht auf Dauer geplant: Die Laufzeit wurde auf den 31.12.2020 begrenzt.

Als Messe Berlin haben wir den Senat bei der Errichtung des Behandlungszentrums unterstützt, um Berlin gegen die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie besser zu wappnen. Die Einrichtung des CBZ wird von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung geleitet und dort koordiniert. Betreiber ist der kommunale Klinikkonzern Vivantes.

Bitte wenden Sie sich daher mit Fragen an die jeweiligen Ansprechpartner*innen:

Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH
Corona-Behandlungszentrum Jafféstraße
Tel.: 030-130 10

Presseanfragen richten Sie bitte an die Pressestelle der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: https://www.berlin.de/sen/gpg/service/presse/

Für Bürger- und Anwohneranfragen hat die Senatsverwaltung eine E-Mail-Adresse eingerichtet: Info-CBZ@SenGPG.Berlin.de

Weitere Informationen zum Corona-Behandlungszentrum finden Sie hier: https://www.corona-zentrum-berlin.de/

Stand: 15.10.2020