Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Umweltschutz bei der Messe Berlin GmbH

Umweltschutz bei der Messe Berlin GmbH

Die Natur zu achten und zu schützen ist der Messe Berlin sehr wichtig. Sie ist bestrebt, ihr Handeln durch den schonenden Einsatz von Ressourcen und umweltgerechtes Verhalten so auszurichten, dass ökonomisch orientiertes Denken und Handeln zugleich ökologische Vorteile mit sich bringt.
Abläufe werden kontinuierlich den neusten Erkenntnissen angepasst und weiterentwickelt:

  • Durch striktes Energiemanagement und gezielte Investitionen wurden zwischen 2005 und 2013 der Brennstoffverbrauch für Wärme- und Kälteerzeugung um 23 Prozent und der CO2-Ausstoß um 27 Prozent verringert.
  • Über 30 Prozent des benötigten Stroms produziert die Messe Berlin umweltfreundlich mit Kraftwärmekopplung. Bis zu 40 Prozent der Wärmeenergie wird durch CO2-neutrale Holzpelletverfeuerung erzeugt.
  • Neueste Umweltschutzstandards sind ein wesentliches Kriterium bei der Auswahl von Dienstleistern.
  • Die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs durch Mitarbeiter wird durch das Angebot vergünstigter Monatskarten gefördert.
  • Broschüren, Formulare und andere Schriftstücke werden elektronisch zum Download angeboten, um unnötigen Papierverbrauch zu vermeiden.
  • Grundsätzlich wird mit Materialen gearbeitet, die recyclefähig, biologisch abbaubar oder wiederverwendbar sind.

Klicken zum Vergrößern

Bitte Seite neu laden.

Auch die einzelnen Veranstaltungen der Messe Berlin engagieren sich für soziale und ökologische Belange:

Die ITB Berlin bekennt sich aktiv zur gesamtgesellschaftlichen Verantwortung des Tourismus und unterstützt unter anderem die Hilfsprojekte der Welthungerhilfe und der GTZ in Destinationen wie Kenia, Peru und Indien. Sie bietet allen Messebesuchern und Ausstellern ganzjährig die Möglichkeit, ihre Klimabilanz durch Kompensation mit Atmosfair zu verbessern. Auch die Messe selbst wird anhand nachhaltiger Kriterien ausgerichtet und durchgeführt.
Durch den seit einigen Jahren organisierten Kongress „ITB Corporate Social Responsibility Day in Tourism“ wird ein zusätzlicher Fokus auf das Thema gelegt.

Gegen Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung und für hilfsbedürftige
Menschen machen sich verschiedene Veranstaltungen, so unter anderem die Grüne Woche und die Fruit Logistica stark: Sie spenden übriggebliebene Lebensmittel an die Berliner Tafel.

Licht aus für den Umweltschutz

Die Messe Berlin als Funkturmbetreiber unterstützte im März 2016 bereits zum drittem Mal die globale Gemeinschaftsaktion Earth Hour der Naturschutzorganisation WWF und schaltete die Lichter des Funkturms für eine Stunde aus. Die Aktion, bei der überall auf der Welt Millionen von Menschen und zahlreiche Gebäude in tausenden Städten für eine Stunde die Lichter ausschalteten, fand dieses Jahr bereits zum neunten Mal statt. Ziel dieser Aktion ist es, weltumspannend ein starkes Zeichen für den Schutz unseres Planeten zu setzen.