Navigation | Seiteninhalt | Zusätzliche Informationen

Seiteninhalt

Presse-Information

07. November 2017

Bazaar Berlin: Weihnachtsgeschenke für Weltenbummler

• Einkaufen wie im Urlaub: rund 500 Aussteller aus 60 Ländern

• Verkaufsmesse für Kunsthandwerk, Design, Naturwaren und Fair Trade-Produkte

• Neu beim Bazaar Berlin: nachhaltig produzierte Mode aus Kambodscha

Eigentlich arbeitete Martina Augustin von Kawale.de in der Tourismusbranche - bis sie ihre Liebe zu ungewöhnlichen Möbeln aus Recyclingmaterial entdeckte und einen Onlineshop gründete, über den sie beispielsweise Lampen aus ausrangierten LKW-Scheinwerfern vertreibt. Mira Krispil aus Israel plagte sich jahrelang mit Gesundheitsproblemen – bis sie in der Physiotherapie den Werkstoff Polymerclay entdeckte. Daraus erschafft sie nun farbenfrohe Skulpturen und Accessoires, die ihr wieder neue Hoffnung geben und ihren Kundinnen und Kunden jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Der Photovoltaiker Harald Schulz hatte angesichts der mangelnden Stromversorgung in den Townships in Südafrika eine geniale Idee: Er entwickelte aus Einmachgläsern eine Solarlampe. Es sind Geschichten wie diese, die jedes Produkt beim Bazaar Berlin zu etwas ganz Besonderem machen.

Vom 08. bis zum 12. November öffnen sich wieder die Tore auf dem Berliner Messegelände und Aussteller und Produzenten aus aller Welt laden zum Einkaufsbummel in außergewöhnlicher Basar-Atmosphäre ein. Die internationale Verkaufsmesse unterm Funkturm hat eine lange Tradition: „Bereits in den 60er Jahren konnten unsere Besucherinnen und Besucher im exotischen Ambiente Geschenke für sich und ihre Lieben kaufen“, sagt Barbara Mabrook, Projektleiterin des Bazaar Berlin. „Das war damals etwas ganz Besonderes. Wer fuhr in den Ferien schon nach Thailand oder Mexiko? Doch auch heute ist ein Besuch des Bazaar Berlin immer noch ein unvergessliches Erlebnis – denn wo sonst kann man in fünf Tagen fünf Kontinente auf einmal erleben?“

Faire und nachhaltige Mode aus Kambodscha

Erstmals ist in diesem Jahr das Modern Ethnic Design Center (Halle 12) auf dem Bazaar Berlin vertreten – dabei kooperieren in einer Entwicklungspartnerschaft die Messe Berlin und sequa GgmbH im Rahmen des develoPPP.de Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Ziel des Projektes ist die Aus- und Fortbildung von kambodschanischen Designerinnen und Designern, um nachhaltige und fair produzierte Kollektionen für den europäischen Markt zu produzieren. Edle Seidenkleider, stylische Mäntel oder hochwertige Blusen - die Jungdesigner werden ihre Kreationen beim Bazaar Berlin selbst präsentieren. „Für die Kollektionen werden Stoffe und Accessoires von lokalen Unternehmen verwendet, um das Kunsthandwerk und traditionelle Weber aus Kambodscha zu unterstützen“, sagt die Modedesignerin Anne Lonnes, die die Kambodschaner in Sachen europäischer Modegeschmack vor Ort berät. „Das Thema Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig. Wir wollen das Bewusstsein der kambodschanischen Designer daraufhin trainieren, sowohl bei der Stoffauswahl als auch bei der Fertigung ihrer Kollektion. Einige der Designer haben sich auf natürliches Färben von Seidenstoffen spezialisiert, andere experimentieren mit natürlichen Fasern wie Banane oder Lotus.“

Exotische Shoppingmeile und Marktplatz der Kulturen

Mehrere zehntausend Besucherinnen und Besucher werden vom 8. bis zum 12. November auf dem Berliner Messegelände erwartet. In acht Hallen können sie beim Bazaar Berlin in einmaliger internationaler Atmosphäre rechtzeitig vor Weihnachten Geschenke einkaufen. Das Angebot reicht vom World Market mit exotischen Waren und landestypischem Kunsthandwerk aus allen Kontinenten (Hallen 11.1, 13, 14, 16- 18) über Art + Style mit individueller Mode, Schmuck und Accessoires (Halle 12) bis zu Natural Living mit vielen Produkten rund um ein gesundes Leben (Halle 15.1). Wer die Ausstellungshalle Living Africa sucht, muss nur dem Ruf der Trommeln folgen (Halle 11.1) und in der Themenwelt Winter at Home (Halle 12) erwartet die Besucher ein vorweihnachtliches Ambiente. Im Fair Trade Market in Halle 15.1 gibt es nicht nur fair gehandelte Produkte, sondern auch Informationen zu Entwicklungsprojekten in Asien, Afrika und Lateinamerika und zur geplanten Zertifizierung Berlins als Fairtrade Town.

Das Wichtigste in Kürze:

Öffnungszeiten

Die neuen Öffnungszeiten wurden an die Wünsche der Besucher angepasst: Mittwoch bis Samstag 10-20 Uhr, Sonntag 10-19 Uhr

Ort

Messegelände Berlin, Hallen: 11.1, 12, 13, 14.1, 15.1, 16, 17, 18

Eingänge (Tageskassen): Eingang Ost (Halle 14), Eingang Nord

(Halle 19)

Ticketpreise 2017

Eintrittskarte* (Tageskasse) 12,50 EUR, Eintrittskarte* ermäßigt für Schüler und Studenten (Tageskasse) 9,50 EUR, Eintrittskarte * (online oder Coupon) 9,50 EUR, Schulklassen (Preis pro Schüler, einmaliger Eintritt - kein Comeback-Ticket) 4,00 EUR

Freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahre an allen 5 Messetagen. Samstag und Sonntag haben Kinder bis 14 Jahre in Begleitung von Erwachsenen freien Eintritt.

*Jede der o.g. mit Sternchen markierten Eintrittskarten (Erstbesuch Mittwoch bis Samstag) ist ein Comeback-Ticket und berechtigt zu einem Zweitbesuch an einem Tag der Wahl ab 16 Uhr.

Änderungen vorbehalten

Über Bazaar Berlin

Als „Partner des Fortschritts“ im Jahre 1962 gestartet, findet die internationale Verkaufsausstellung für hochwertiges Kunsthandwerk, Mode, Schmuck und Accessoires aus aller Welt inzwischen unter dem Namen „Bazaar Berlin“ statt. Zehntausente Besucher kommen alljährlich im November in die Messehallen am Berliner Funkturm, um außergewöhnliche Geschenke aus aller Welt für sich und zum Verschenken zu erwerben. Veranstalter des Bazaar Berlin ist die Messe Berlin GmbH. Mehr unter www.bazaar-berlin.de sowie auf Facebook und Instagram (Bazaar Berlin).

Fotos in Druckqualität vom Bazaar Berlin finden Sie hier: http://www.bazaar-berlin.de/Presse/Fotos/